Sagenhafter Fläming|Die Olsenbande|Letztes Kapitel|Jugendtheater Strumpfhose|Luther ...|Impressum|Kontakt

Inszenierungen

Nachtasyl nach M. Gorki(2012)

Nachtasyl nach M. Gorki(2012)

Nachtasyl nach M. Gorki(2012)
Eigenproduktion

Premiere: 30. März 2011
Regie und Text: Frank Grünert
Dramaturgie: Wolfgang Woizick
Bühne/Kostüm: Marion Mentel
Besetzung:
Baronin: Anika Breulmann | Katharina: Carolin Mentel | Jule: Lea Hanitzsch

Jenny: Sophie Heinrich | Kim: Anna Ledwon | Emma: Charlotte Mentel
Maria: Romina Schwenker | Paul: Lorenz Thiele |Bubnow: Nicolas Kroll
Andrè: Domenik Mundil | Aljoscha: Lukas Lengner | Markus: Merlin Schäfer
Robert: Fynn Lengner | Murat: Richard Hollmann

Gretchen

Gretchen

Luther, Liebe und Intrige (2011)

Luther, Liebe und Intrige (2011)

Luther, Liebe und Intrige (2011)
Freilufttheater auf der Burg Eisenhardt

Premiere: 17. Juni 2011

Schlimm Schlecht Böse (2010)

Schlimm Schlecht Böse (2010)

Schlimm Schlecht Böse (2010)
Eigenproduktion Bewegungstheater

Premiere: 16. April 2010
Regie: Frank Grünert
Tanz, Choreographie, Co-Regie: Bettina Küstner
Bühne/Kostüm: Marion Mentel
Dramaturgie: Wolfgang Woizick
Besetzung: Anica Breulmann, Sophie Heinrich, Viktoria Langer,
Lina Monitor, Romina Schwenker, Nico Kroll, Lukas Lengner,
Domenik Mundil, Merlin Schäfer, Lorenz Thiele, Lea Hanitzsch

Inszenierungen

In 80 Tagen um die Welt (2009)

In 80 Tagen um die Welt (2009)

In 80 Tagen um die Welt (2009)
Frei nach Jules Verne

Premiere: 8. Mai 2009
Regie: Frank Grünert
Tanz und Materialspiel: Anika Petzold
Bühne/Kostüm: Marion Mentel

Ich bin weg

Ich bin weg

Ich bin weg

von Jörg Ehrnsberger in Zusammenarbeit mit dem Ensemble

Premiere: 3. Juli 2008
Regie: Frank Grünert
Dramaturgie: Wofgang Woizick
Bühne/Kostüm: Marion Mentel
Besetzung: Sie – Sophie Graf, Freundin – Cordula Finster, Typ – Rudolf Münder

Gefördert durch den Lokalen Aktionsplan der Jugend Netzwerkstelle Hoher Fläming

IMPROGRAMM - Die Improvisationsshow!

IMPROGRAMM - Die Improvisationsshow!

IMPROGRAMM - Die Improvisationsshow!


Premiere: 19. Juni 2008


Erarbeitung: Frank Grünert, Michael Schwager
Im Team: Cordula Finster, Paula Hinnerichs, Maren Knütter, Corinne Orlowski, Wunna Pfeiffer,
Toni Gärtner, Florian Henseke, Merlin Schäfer, Lorenz  Thiele

Szenen der Liebe

Szenen der Liebe

Szenen der Liebe

Das Sommertheater in Belzig

Premiere:
Regie:
Bühne/Kostüm:
Musikbearbeitung:
Besetzung:

Du bist der Stern, der voller Pracht ...

Du bist der Stern, der voller Pracht ...

Du bist der Stern, der voller Pracht ...

Romantisches wortloses Theater vor dem Neuen Palais am 18.08.2007 zur Potsdamer Schlössernacht

Premiere:
Regie:
Bühne/Kostüm:
Musikbearbeitung:
Besetzung:

Kalle Blomquists Detektivgeschichte

Kalle Blomquists Detektivgeschichte

Kalle Blomquists Detektivgeschichte

eine Eigenproduktion, entstanden aus Improvisationen zu einer Geschichte von Astrid Lindgren

Premiere:
Regie:
Bühne/Kostüm:
Musikbearbeitung:
Besetzung:

Stop The Tempo

Stop The Tempo

Stop The Tempo

von Gianina Cãrbunariu

Aus dem Verlagsprogramm der "stückgut Bühnen- und Musikverlag GmbH"
in einer Übersetzung von Oliver Trautwein

Premiere: 17. November 2006
Regie: Frank Grünert
Bühne/Kostüm: Marion Mentel
Musikbearbeitung: Richard Kraatz
Besetzung: Corinne Orlowski, Cordula Finster und Rudolf Münder


Paula, Maria und Rolando, drei junge Rumänen, lernen sich in einem Bukarester Club kennen. Frustriert über ihr Leben haben sie die Idee für eine ganz andere Aktion: Rein in die Diskos, zum Sicherungskasten und … stop! Strom aus. Schluss mit lustig! STOP THE TEMPO! ist die Geschichte einer Revolte gegen das „System“, die auch Parallelen zu dem Erfolgsfilm "Die fetten Jahre sind vorbei" aufweist.

Armer Ritter

Armer Ritter

Armer Ritter

Eigenproduktion / Premiere: 24. August 2006 / Erstaufführung im Theaterhof Magdeburger Straße
Regie: Gudrun Jäger
Besetzung:

Eine Eigenproduktion, um den Kampf der Geschlechter aus jugendlicher Sicht.

Über die Liebe

Über die Liebe

Über die Liebe

Barockes Spiel zu Musik von Jean-Baptiste Lully / Einmalige Aufführung vor dem Neuen Palais am 9.08.2006 zur Potsdamer Schlössernacht 2006
Regie: Frank Grünert
Besetzung:

Romeo und Julia

Romeo und Julia

Romeo und Julia

nach W. Shakespeare / Premiere: 16. März 2006 / Erstaufführung auf dem Theaterhof

Regie: Frank Grünert
Bühnenbild und Kostüme: Marion Mentel
Dramaturgie: Wolfgang Woizick

Besetzung: Romeo Montague: Nico Weidel, Benvolio: Toni Gärtner, Mercutia: Cordula Finster, Julia Capulet: Yvonne Almendinger, Graf Capulet: Daniel Almendinger, Gräfin Capulet: Viktoria Langer, Tybald Capulet: Rudolf Münder, Amme: Corinne Orslowski, Diener: Maren Knütter, Anne Schwarz, Graf Paris: Michael Sachs, Lorenzo: Duc Vuong Trinh, Apotheker: Lorenz Thiele, Schwester Johanna: Sofia Goretzki, Feuerwehrfrau: Wunna Pfeifer

 

Aus Spaß wird Ernst.
Die gegenseitigen Sticheleien der beiden großen Veroanischen Familien Montagu und Capulet werden immer schlimmer. Was die Alten nicht mehr schaffen tragen die Jungen, getrieben durch den eingebläuten Hass, mit ihren Degen aus. Doch aus diesem Hass entspringt eine Liebe wie sich schöner und tragischer nicht sein könnte.

Rette sich wer kann

Rette sich wer kann

Rette sich wer kann

Eigenproduktion / Premiere: 18. September 2005 / Erstaufführung auf dem Theaterhof


Regie: Gudrun Jäger ; Künstlerische Leitung: Frank Grünert; Bühnenbild: WIR
Masken: D.K. Marks; Musikbearbeitung: Nico Weidel; Ton: Anja Dahms
Besetzung: Mädchen: Anna Kapler, Mädchen: Ulrike Schulze, Mädchen: Viktoria Langer, Mädchen: Linda Kerstin, Mutter: Yvonne Almendinger, Vater: Nico Weidel, Kobold: Cordula Finster, Engel: Corinne Orlowski, Mann im Mond: Daniel Almendinger, Drache: Rudolf Münder, Monster: Toni Gärtner, Strippentechnikerin: Sofia Goretzky, Strippentechniker: Duc Vuong Trinh


Wieder mal hat sich das JTS einer Eigenproduktion gewidmet. Diese Produktion die von Ängsten, Wünschen und Hoffnungen der Darsteller handelt wurde extra unter der Regie von Gudrun Jäger zur Aufführung auf dem Theaterhof einstudiert. Aber mal davon abgesehen was wir im Freien gespielt haben gab es noch eine Neuerung:

Schattentheater(!) heißt das Zauberwort mit dem das Publikum in eine schrecklich schöne Traumwelt eingetaucht ist.

 

"Ein professionell improvisiertes Schattenspiel, Elemente einer kleinen Feuershow und gruslige, irre maskierte Figuren, die außerhalb des Geschehens auf der Bühne die neugierigen, erwartungsvollen Blicke der Besucher auf sich zogen, bildeten eine gelungene Mischung darstellerischer Varianten."
Fred Hasselmann/MAZ (21. September 2005)

Krach in Chiozza

Krach in Chiozza

Krach in Chiozza

nach Carlo Goldoni/ Premiere: 7. April 2005 / Erstaufführung in der Studiobühne Belzig


Regie: Frank Grünert
Kostüm & Bühnenbild: Marion Mentel, Dramaturgie: Wolfgang Woizick, Bühnenbauten: Thomas Langwald Musikalische Leitung: Richard Leisegang

Besetzung: Padron Toni, Fischkutterbesitzer:Duc Voung Trinh, Madonna Pasqua, seine Frau:Viktoria Langer, Lucietta, seine Schwester: Maren Knütter, Beppo, sein jüngerer Bruder:Rudolf Münder,
Padron Fortunato, ein Fischer:Cordula Finster, Madonna Libera, seine Frau: Yvonne Almendinger, Orsetta, ihre jüngere Schwester: Corinne Orlowski, Checca, ihre jüngere Schwester: Wunna Pfeifer,
Tita Nane, ein Fischer: Nico Weidel, Padron Vincenzo, ein Fischhändler:Toni Gärtner, Toffolo, ein junger Kahnfahrer: Thomas Kalisch

Es ging heiß her beim "Krach in Chiozza", einer kleinen Stadt an der Küste Italiens. Drei Viertel der Einwohner sind Frauen und die Hälfte der Männer sind zehn Monate im Jahr auf dem Meer. Sie können es nicht leiden, wenn in der Zwischenzeit ein Gigolo ihren Frauen den Hof macht.

Inszenierungen

Gesichtskontrolle

Gesichtskontrolle

Gesichtskontrolle

Eigenproduktion / Premiere: 15. April 2004 / Erstaufführung in der Studiobühne Belzig


Regie: Frank Grünert
Kostüm & Bühnenbild: Marion Mentel
Besetzung: Alexa: Anne Nerenz, Jette: Anna Kapler, Katrin: Anja Dahms, Lene: Maren Knütter,
Ninette: Wunna Pfeifer, Sascha: Cordula Finster, Thea: Viktoria Langer, Hans: Rudolf Münder,
Jakob: Thomas Kalisch, Michael: Nico Weidel

Zehn Jugendliche finden sich zu einem Casting ein, für das in der Stadt mit Plakaten mit der Aufschrift „ Jung – schön – talentiert“ geworben wurde.

Die Talente sind höchst unterschiedlich, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereit diese zu Markte zu tragen. Sie finden sich zur rechten Zeit am rechten Ort ein und bereiten sich vor. Doch dann geschehen Dinge, die die Situation eskalieren lassen...

Ein Sommernachtstraum

Ein Sommernachtstraum

Ein Sommernachtstraum

nach W. Shakespeare / Premiere: 3. April 2003 / Erstaufführung in der Studiobühne Belzig


Regie: Frank Grünert
Besetzung: Helena: Maren Knütter, Hermia: Ulrike Mühlsteph, Squenz: Anja Dahms,
Lysander/Schnauz: Nico Weidel, Hippolytia/Titania: Anna Kappler, Theseus/ Oberon: Jenny Zehnsdorf, Puck: Cordula Finster, Schlucker/ Elf/ Musiker: Corinne Orlowski,
Schnock/ Elf/ Musiker: Wunna Pfeifer, Elf/ Musiker: Anne Nerenz, Zettel: Sven Kanisch

Die Rosmariensage

Die Rosmariensage

Die Rosmariensage

von Kändler, bearbeitet von Cordular Finster / Premiere: 2002 / Erstaufführung auf der Burg Rabenstein, Raben
Regie: Frank Grünert

Frühlings Erwachen

Frühlings Erwachen

Frühlings Erwachen

nach Frank Wedekind / Premiere: 20. Februar 2002 / Erstaufführung in der Studiobühne Belzig
Regie: Frank Grünert
Kostüm & Bühnenbild: Marion Mentel
Besetzung: Anja Dahms, Kristin Simon, Cordula Finster, Jenny Zehnsdorf, Sven Kanisch, Anna Kappler, Ulrike Mühlsteph, Mathias Biele, Richard Leisegang

In diesem Stück geht es um die Liebe zwischen einem Jungen und einem Mädchen. Das Mädchen wird schwanger. Die Mutter des Mädchens holt eine Frau, die das ungeborene Kind der Tochter abtreiben soll. An den Folgen dieser Tortur stirbt das Mädchen. Der Junge nimmt sich darauf hin das Leben...

Über uns

Das Jugendtheater Strumpfhose besteht nun schon seit über fünfzehn Jahren. Es wurde 1998 in Belzig gegründet und ist von dort auch nicht mehr weg zu denken. Angefangen hat es mit ein paar wenigen Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule und des Gymnasiums Belzig, die sich zunächst in der Gesamtschule, im POGO und später in der Aula der ehemaligen Geschwister-Scholl-Schule einfanden, um ein Theater auf die Beine zu stellen.


Unter der Regie des Theaterleiters Frank Grünert kam am 22. Februar 2000 unser erstes Stück "Talk About My Generation" heraus. Bei diesem Stück waren acht Spielerinnen und Spieler auf der Bühne zu sehen. Mittlerweile gibt es über 20 Akteure zwischen 9 und 27 Jahre. Einige Schauspieler, die in unserer letzten Produktion noch dabei waren, können dies nun bedauerlicherweise nicht mehr sein. Sie studieren oder absolvieren ihren Zivil- oder Wehrdienst.

 

 

Ein ganz wichtiger Punkt für unsere Gruppe ist natürlich unsere eigene Proben- und Spielstätte, die Studiobühne. Wir haben sie selbst entrümpelt, gestrichen und mit tatkräftiger Hilfe der Freundinnen und Freunde des Theaters eine Zuschauertribüne, eine Lichttraverse und eine Bühne gebaut.
Jugendtheater Strumpfhose Belzig


Das Jugendtheater ist Mitglied im Brandenburgischen Amateurtheaterverband.


Seit 2001 sind wir offizielle Schularbeitsgemeinschaft der Gesamtschule. Vor den Proben bzw. in den Zeiten, in denen nicht konkret an einer neuen Inszenierung gearbeitet wird, erweitern wir unsere Fähigkeiten durch Übungen und Spiele. Daneben gibt es Workshops und Besuche in Berufs- und Amateurtheatern. Einen breiten Raum nehmen dabei Improvisationen ein, welche auch immer die folgenden Inszenierungen prägen. 

aktuelle Termine

Der Krüppel von Inishmaan

von Martin McDonagh

 

Premiere: Freitag, 8. April 2016 um 19 Uhr

 

weitere Termine:

Sa., 9. April 

Do., 14.; Fr., 15; Sa., 16. April     Jeweils 19 Uhr

Do.,21.; Fr., 22.; Sa., 23. April 

 

Inszenierung: Frank Grünert / Marion Mentel

Assistenz: R. Böhme

 

Mit: M. Achtnichts, I. Hartung, Ch. Mentel, M. Mentel, W. Biedermann,  J. Franz, S. Klassen, F. Lengner, A. Thiele

 

Samstag, 4. Juni 20 Uhr Konzert mit Jes Holtsø, auch bekannt als Børge aus der Olsenbande im Burgkeller Bad Belzig! Karten: 033841 - 94250

Probezeiten

Dienstag und Donnerstag von 16:00 - 19:00 Uhr in der Studiobühne Belzig
(Weitzgrunder Straße in der ehemaligen Geschwister Scholl Schule / Nähe Busbahnhof)

besonderer Dank gilt unseren Sponsoren und Unterstützern!

  • Ferienwohnung Fläming
  • Brandenburgischen Amatheurtheaterverband
  • Rotary Club Belzig
  • Mittelbrandenburgische Sparkasse
  • Arbeits- und Ausbildungsförderungsverein PM e.V.
  • Stadt Belzig
  • Gesamtschule Belzig
  • Feuerlöscher-Service Wagner, Hagelberg
  • Kulturland Fläming e.V.
  • "Schauspiel Leipzig"
  • "5000 x Zukunft" der Aktion Mensch
  • D@.tec Computerservice Belzig
  • Hagebaumarkt Belzig
  • LIZ - Theater Berlin
  • und natürlich auch ganz besonders den Mitgliedern unseres Fördervereins
Sagenhafter Fläming|Die Olsenbande|Letztes Kapitel|Jugendtheater Strumpfhose|Luther ...|Impressum|Kontakt